Tag 22: Besuch der DBO-Projekte


Die erste Nacht im Hotel haben wir gut verbracht, und auch das Moskito-Netz über dem Kingsize-Bett hat seinen Job gut gemacht.

Doch plötzlich raschelte es im Zimmer, Dominik wachte auf, und was sieht er? Einen Affen, der sich durch unsere geöffnete Balkontüre geschlichen und auf dem Tisch im Zimmer gemütlich unser Gepäck inspiziert! :-D Nach ein paar Sekunden des gegenseitigen Anstarrens (aus Angst?) suchte der Affe dann das Weite, und wir beschlossen, lieber doch bei geschlossener Bakontüre zu schlafen.

Frühmorgens war dann gleich der Treffpunkt im DBO-Headquater, von wo aus wir uns zu den Projekten der DBO auf den Weg machten: Zuerst zu einer Krankenstation, und später zu einer Schule. Die Betreiber erzählten uns einiges zur Situation der Menschen in Gambia allgemein und der Menschen im Besonderen, die die beiden Einrichtungen in Anspruch nehmen.

Am Nachmittag dann mussten wir noch das Auto für die Versteigerung waschen - was wir einem lokalen Waschanlagen-Entrepreneur überlassen haben, dessen ganze Verwandtschaft unter 14 Jahren uns während des einstündigen Waschvorgangs belagerte ;-)

Während Michael anschließend einen verspäteten Mittagsschlaf machte (die Sonne macht müde!), versuchte Dominik, noch das Fussballspiel zwischen einer Gambia-Auswahl und der Rallye-Auswahl zu erwischen, dass laut Uhr schon begonnen haben sollte. Doch als das Stadion schon in Sichtweite war wurde schnell klar: Das ist das falsche Stadion! :-D

Den Abend ließen wir mit einem vernünftigen Abendessen im Hotel-Restaurant und ein paar Getränken mit anderen Teams ausklingen.