Routenplanung


An einem der wenigen Meetings der Dakarnators ausserhalb der geheiligten Hallen der Werstätte von Chefmechaniker Fritz wurden erste Pläne geschmiedet, wie wir denn tatsächlich nach Dakar und Banjul kommen.

Der erste Abschnitt der Rallye führt uns zuerst an die Startlinie nach Dresden, und von dort in Eigenregie zur Fähre nach Gibraltar, auf der wir 5 Tage nach dem Startschuß nach Afrika übersetzen werden.

Professionelle Routenplanung auf höchstem Niveau

Die Highlights dieses Abschnittes sind vielfältig: Neben der Party an der Startlinie in Dresden, wo wir erstmals die restlichen Teams und Teilnehmer der Rallye persönlich kennen lernen werden, möchten wir die erste Nacht bei Freunden in Zürich verbringen. Can und Max haben uns dankenswerterweise eine Couch angeboten, und wir selbstverständlich gleich zugesagt :-)

Danach führt uns die Route über die Alpen nach Italien und Frankreich, wo das erklärte Ziel des zweiten Tages ein Selfie vor dem Casino von Monte Carlo ist! Entlang der Mittelmeer-Küste geht es weiter bis nach Barcelona, danach nach Madrid, und schließlich nach Gibraltar, wo wir am 15.11.2017 um 13:30 Uhr auf der Fähre erwartet werden.

Ob Brunhilde das schafft mögen viele bezweifeln, wir jedoch haben vollstes Vertrauen in unseren Rallye-Flitzer!